Couperose Lasern

Couperose Lasern lassen

Als Couperose wird im Allgemeinen eine erblich bedingte, chronische Rötung der Wangen- bzw. Nasenpartie verstanden. Die Blutgefäße in diesen Gesichtsregionen sind hierbei erweitert. Feine, rote Äderchen, sogenannte Teleangiektasien, werden sichtbar. Couperose gilt in Fachkreisen als Vorstufe der Rosacea. Sie ist als solche noch nicht als Krankheit einzustufen und für Betroffene in erster Linie in ästhetischer Hinsicht störend. Betroffen sind meist Frauen mit einem hellen Hauttyp und ab dem 30. Lebensjahr. Damit sich der Hautzustand nicht verschlimmert kann mit einer Laserbehandlung gegen die Couperose vorgegangen werden.

Laserbehandlung bei Couperose

Genügt die Verwendung von Cremes und die Vermeidung von auslösenden Faktoren wie Alkohol, Stress oder starken Sonnenbädern nicht, um die Gesichtsrötungen in den Griff zu bekommen, kann ein Laserbehandlung helfen. Diese sollte, nach einer ausführlichen Beratung, von einem Dermatologen durchgeführt werden. Die Lasertherapie ermöglicht eine Verödung der Teleangiektasien. Die so zerstörten Blutgefäße werden anschließend vom Körper abgebaut und sind dann nicht mehr sichtbar.

Laserarten

Laser Behandlung
Laser Behandlung

Je nach Ausprägung der Couperose, kommen für deren Beseitigung verschiedene Laserarten zum Einsatz. Am häufigsten werden heutzutage KTP-Laser (Herstellerbezeichnung), Farbstofflaser, oder die IPL (Intense pulsed light) -Technologie verwendet. KTP-Laser und Farbstofflaser können feine Blutgefäße, aber auch Blutschwämmchen punktgenau veröden. Das umliegende Gewebe wird dadurch geschont. Es kann zwar zu Rötungen oder kleinen Schorfbildungen kommen, diese verschwinden aber nach einigen Tagen. Mit Narben muss im Allgemeinen nicht gerechnet werden.

IPL ist kein Laser im eigentlichen Sinne. Vielmehr handelt es sich hierbei um hochenergetisches Licht, das in die obere Hautschicht eingestrahlt wird, ohne dass es zu Hautschäden kommt. Der entstehende Lichtblitz deckt ein größeres Hautareal ab, damit können weitflächige Rötungen gut behandelt werden. In der Regel wird bei der Laserbehandlung, sowie auch die IPL-Therapie, nur ein leichtes Prickeln oder Ziehen auf der Haut wahrgenommen.

• auf Sport, heiße Bäder und Saunagänge muss einige Tage nach dem Lasern verzichtet werden; Sonnenbäder einige Wochen vor und nach der Behandlung sind nicht erlaubt (sonst besteht die Gefahr einer ungleichmäßigen Pigmentierung)

• Nach dem Eingriff ist eine Spezialkosmetik nötig

• Dauer der Behandlung: Je nach Ausprägung der Couperose, wenige Minuten bis zu einer halben Stunde

• Anzahl der nötigen Sitzungen: zwei bis drei Behandlungseinheiten im Abstand von einigen Wochen

 

Vor- und Nachteile der Lasertherapie

Die Behandlung von Couperose mittels Laser-Technologie bietet viele Vorteile, allerdings gehen auch einige Risiken mit ihr einher.

Vorteile:

• Laserbehandlung verspricht lang anhaltende Linderung der Symptome (bis zu drei Jahre)

• Mit nur wenigen Sitzungen wird ein sichtbares Ergebnis erzielt

• Ermöglicht eine punktgenaue Behandlung der betroffenen Region

• Für verschiedene Ausprägung von Couperose stehen verschiedene Laserarten zur Verfügung

Nachteile:

• Rötungen, Schwellungen, sowie Krustenbildung innerhalb der ersten Woche nach der Behandlung möglich

• Pigmentstörungen können auftreten

• Narbenbildung kann vorkommen, aber unüblich

• Eingriff kann schmerzhaft sein

• Gänzlich dauerhaft kann Couperose im Regelfall nicht behandelt werden, erneutes Lasern, nach spätestens drei Jahren, nötig