Spider Naevi in der Schwangerschaft

Den meisten Frauen sind die üblichen Dinge, die mit einer Schwangerschaft einhergehen bekannt und erwarten daher Dinge wie Stimmungsschwankungen, Gewichtszunahme oder Übelkeit. Doch auch die Haut verändert sich während dieser Zeit oft. Häufig in Form von Schwangerschaftsstreifen, doch auch Spider Naevi ist eine Hautveränderung, die oft während einer Schwangerschaft beobachtet werden kann. Dabei handelt um eine neue Gefäßbildung welche an der Hautoberfläche zu sehen ist und neben einem rundlichen Mittelpunkt über kleine Ausläufer verfügt, welche von der Form her dann wie eine Spinne oder ein Stern aussehen.

Diese Neubildungen von kleinen Blutgefäßen sind gutartig, sodass man nicht besorgt sein muss wenn man diese Veränderung an sich feststellt. In der Regel tritt Spider Naevi im Gesicht oder am Oberkörper auf, die Größe kann dabei stark variieren. Die kleinen roten Äderchen werden oft zunächst für Ausschlag gehalten, da sich die Spinnenbeine erst nach und nach entwickeln. Ein Grund für das verstärkte Auftreten dieser Hautveränderungen während der Schwangerschaft ist das deutlich erhöhte Östrogen Level in diesem Zeitraum. Daher tritt Spider Naevi ebenfalls vermehrt bei Frauen auf, welche auf hormonelle Verhütungsmittel setzen.

Behandlungsmöglichkeiten?

Was die Behandlung betrifft, so muss gesagt werden, dass es zunächst einmal keine Cremes oder Tabletten gibt, mit denen man Spider Naevi schnell verschwinden lassen kann. Zum einen verblassen die roten Äderchen unter der Haut mit der Zeit, zum anderen kann auch mit Hilfe eines Arztes dagegen vorgegangen werden. Während der Schwangerschaft ist dies nicht möglich, da dafür eine Lasertherapie erforderlich ist. Dabei wird das Hautbild innerhalb von etwa 3 bis 4 Sitzungen verbessert, bis die Spider Naevi nicht mehr sichtbar ist. Da es sich dabei um eine kosmetische Behandlung handelt, müssen die Kosten vom Patienten selbst getragen werden.

Hautärzte sehen Spider Naevi Behandlungen ebenfalls als rein kosmetische Behandlungen an, da diese Hautveränderungen in der Schwangerschaft oder bei Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln nicht mit einem bestimmten Krankheitsbild einhergehen und für die Betroffenen kein gesundheitliches Risiko darstellen. Wer die Bildung von Spider Naevi außerhalb einer Schwangerschaft feststellt, sollte dennoch zum Arzt gehen, denn liegt keine Hormonstörung vor, so kann diese Veränderung der Haut auch eine Erkrankung der Leber hindeuten, welche in jedem Fall behandelt werden muss. Ansonsten sollte man sich bewusst machen, dass Spider Naevi lediglich eine weitere Erscheinung ist, die im Rahmen einer Schwangerschaft, auf Grund der damit verbundenen Hormonschwankungen auftreten kann.